Freitag, 21. November 2014

Orange-Fudge-Cake


Da sitzt man an einem gemütlichen Donnerstag Morgen im Büro und denkt über etwaige Kuchen, Cupcakes und Torte nach die man für den Brunch am nächsten Tag wohl backen könnte und stösst innerhalb von Sekunden auf dieses tolle Rezept von Sandra 


Ein Kuchen der nicht besser in die Vor-vor Weihnachtszeit passen könnte.
Der Duft von Zartbitterschokolade und Orange - allein Dieser ist das Backen schon wert!

Und auch ich möchte euch das Rezept ans Herz legen - er wird Euch den ganzen Tag durch seine reine Anwesenheit versüßen!


Sandra hat den Kuchen in einer 22er Form gebacken - ich mit der gleichen Teigmenge in einer 26er Form. Die einzelnen Stücke sättigen sehr deshalb fand ich persönlich die Höhe meines Kuchens ideal!

Für den Kuchen

* 4 Bio-Orangen 
* 4 Eier
* 300 g Magerquark
* 240 g brauner Zucker
* 350 ml Rapsöl
* 250 g Mehl
* 100 g gemahlene Mandeln
* 1 Prise geriebene Muskatnuss
* 1 TL Zimt
* 1/4 TL Piment
* 1/2 Päckchen Backpulver
* etwas Butter zum Einfetten der Form

Fudge-Füllung und Überzug

* 400 g Zartbitterschokolade
* 100 g Butter
* 4 EL Agavensirup (Ahornsirup)

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Springform mit Butter einfetten. 
Die Schale von zwei der Orangen abreiben und zusammen mit den Eiern, dem Zucker und den Gewürzen in einer Schüssel schaumig schlagen. 
Quark und Öl bei niedrigster Rührstufe dazugeben.
Mehl mit Mandeln und Backpulver mischen und zügig mit dem Teig verrühren.

In die Form geben und ca 60 - 70 Minuten backen. Nach ca. 30 Minuten den Kuchen mit Alufolie abdecken. In der Zwischenzeit 2 Orangen pressen (ergibt ca. 80 ml).
Nach (erfolgreicher) Stäbchenprobe den Kuchen aus dem Ofen nehmen und sofort mit dem Orangensaft übergiessen (dieser ist nach spätestens 15 Minuten komplett in den Kuchen eingezogen).
Auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.

Für die Füllung und den Überzug Schokolade, Butter und Sirup bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf schmelzen und dabei immer wieder umrühren. 

Den Kuchen ein Mal (oder auch öfter) waagerecht aufschneiden, Füllen und rundherum mit der Schokoladencreme überdecken.

Wieder ein Kuchen den es hier auf jeden Fall wieder geben wird! Vielen Dank liebe Sandra für dieses grandiose Rezept!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen