Dienstag, 23. Mai 2017

I need vitamin sea (Teil 1)


 Größer und größer wurde in den letzten Woche meine Sehnsucht nach dem Meer. Das Rauschen der Wellen, Sand unter den Füßen und den leicht salzigen Geruch den man mit geschlossenen Augen tief einatmet! Umso glücklicher war ich das alles endlich einmal wieder zu spüren. 
Zu schnell vergeht die Zeit aber das Gefühl im Herzen nimmt man mit und es hält zum Glück noch eine ganze Zeit lang warm.

Den Sommer habe ich Euch ja wettermäßig mitgebracht und außerdem ein paar Bilder (ich weiß, es ersetzt nicht das Urlaubsfeeling ;-) ) 

Habt einen guten Start in diese - zum Glück auch in Deutschland - sommerliche Woche!






Donnerstag, 23. März 2017

Kinderriegel-Brownies {à la Jeanny}


Auf der Suche nach einer süßen Sünde blieb ich gestern bei Jeannys Kinderriegel Brownies hängen und nehme es gleich mal vorweg: ich kam voll und ganz auf meine Kosten :-)
Schokoladig bis zum umfallen und genial zum schnell mal zwischendurch naschen!
Ca. 20 dieser kleinen Köstlichkeiten ergaben sich aus dem Rezept, und das ist was ihr dafür braucht:

* 185 g Butter in Würfeln
* 185 g gute Zartbitterschokolade
* 3 Eier (L)
* 225 g Zucker
* 85 g Mehl
* 40 g Backkakao
* 4 (5,6,7) Kinderriegel


Zuerst schmelzt ihr die Butter zusammen mit der Schokolade behutsam über einem Wasserbad und lasst sie dann auf Raumtemperatur abkühlen.

Dem Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Backrahmen (ca 20 x 20 cm) vorbereiten. Achtung: für ein ganzes Backblech ist die Teigmenge zu gering!

Die Eier zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen (mind. 3 Minuten). Zuerst die abgekühlte Schokoladenmasse dann Mehl und Kakao langsam unterheben.
Kinderriegel (oder natürlich auch andere Schokoriegel) grob würfeln und ebenfalls unter den Teig heben. Die Masse mit einem Löffel im Backrahmen gleichmäßig verteilen und ca. 30 Minuten backen (Backzeit kann wie immer variieren, mir hätten definitiv schon nach 25 Minuten aus dem Ofen gekonnt - deshalb unbedingt regelmässig Garproben machen!)

Ca. eine Stunde ausserhalb des Ofens abkühlen und über Nacht, abgedeckt  mit Frischhaltefolie, im Kühlschrank ruhen lassen!


Montag, 30. Januar 2017

Café d´Anvers {Das hat Pforzheim "gerade noch" gefehlt!}


Und das "gerade noch" meine ich im absolut positiven Sinne :-)

Wie lange habe ich in darauf gewartet das es in der Pforzheimer Innenstadt endlich einen Ort gibt der einem das Gefühl von "nach Hause kommen" gibt. Wo es warm ist, man sich mit lieben Menschen treffen kann und sich mehr als nur Willkommen fühlt.

Und ja, man vergesse den Kaffee nicht - denn wer mich kennt weiß: ohne Kaffee - ohne mich!

Seit nunmehr einem Jahr komme ich also gerne ins Café d´Anvers und geniesse Frühstück, den wechselnden Mittagstisch oder einfach nur eine Kaffee zwischendurch!



Essen bringt Wärme und nährt…
Essen bringt Menschen zusammen…
Essen verbindet…

Unter diesem Motto führt Inhaberin Anneke Nestele ihr Café und begrüßt jeden einzelnen Gast mit einem fröhlichen Lächeln! 


Als mich Anneke nun also im letzten Jahr fragte ob ich einige Bilder im Café und ihren Leckereien machen könne musste ich nicht lange überlege! Na klar!
Ein paar Auszüge unseres "Shootings" seht ihr hier - besser wäre es aber natürlich selbst nach Pforzheim zu kommen und es live zu genießen!


Mehr Informationen findet ihr auf der Homepage oder bei Facebook!
Habt einen guten (und leckeren ;-) ) Start in die neue Woche!

Liebe Grüße
Elena 




Samstag, 28. Januar 2017

"Das süsse Leben 2017"

Elena was ist denn los? Du hast das letzte Jahr ja kaum gebloggt? Alles in Ordnung?

So oder so ähnlich wurde ich in letzter Zeit immer öfter angesprochen oder angeschrieben. Ja, es geht mir gut und es ist alles in Ordnung. 2016 war ein wirklich hartes Jahr und mein Leben hat eine komplette Wendung genommen. Ein Auf und ein Ab und ich verlor teilweise wirklich die Lust daran diesen Blog hier weiter zu führen. Es ist eine so schmale Gradwanderung wie persönlich man in den sozialen Medien werden möchte, was erzähle ich, was nicht. Geht das was mich bewegt die ganze Welt etwas an oder mache ich das mit mir selbst aus…

Nein, mein 2016 gehört nicht ins Internet und dennoch muss ich mir Gedanken machen wie es hier weiter gehen soll. 
Ich denke "Das süsse Leben" kann soviel mehr sein als nur Backen und Rezepte, vielleicht ein paar Reiseimpressionen oder Weisheiten aus meinen 28 Lebensjahren?  ;-)
Wer weiß.. ich möchte mich und nicht zuletzt Euch mit dem süssen Leben überraschen, mal sehen, wohin uns der Weg führt!

Vielen Dank für Eure Treue, wir lesen uns in der nächste Woche wieder!

Eure Elena





Donnerstag, 29. September 2016

Nuss-Nougat-Kuchen mit Kakao und Äpfeln {Glutenfrei}


Was? Glutenfreit?
Ja genau! Und das hat einen Grund. Denn mich erreichten Karens wunderbares Wanderbuch "Happy Baking - Glutenfrei" Vom GU-Verlag!
Ich war anfangs sehr skeptisch, denn ich habe mich beim Backen noch nie damit beschäftigt ob ich irgendwelche Zutaten wegen Unverträglichkeit weg lassen sollte oder nicht. Und schmeckt das denn dann überhaupt!?
Ich kann nun aus Erfahrung sagen: JA!
Dieser leckere und saftige Kuchen auf jeden Fall! Deshalb kommt hier natürlich auch das Rezept für Euch:


Für eine Springform mit 28 cm Durchmesser benötigt ihr * :

* 60 g Nuss-Nougat Masse
* 2 Äpfel (z.B. Boskop)
* 60 g geschälte, gehackte Mandeln
* 180 g weiche Butter
* 150 g Puderzucker
* Salz
* ausgekratztes Mark einer halben Vanilleschote
* 4 Eier 
* 4 cl Rum
* 100 g Kartoffelmehl
* 100 g Maisstärke
* 30 g Backkakao
* 2 TL glutenfreies Backpulver


Den Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen und die Springform mit Backpapier auslegen. 
Die feste Nuss-Nougat Masse über einem Wasserbad schmelzen.

Die weiche Butter mit dem Puderzucker, der geschmolzenen Nuss-Nougat Masse sowie 2 Prisen Salz und dem Vanillemark cremig aufschlagen. Die Eier und den Rum hinzu geben und gründlich unterrühren.

Kartoffelmehl und Maisstärke mit dem Backkakao und dem Backpulver in die Buttermasse geben und zusammen mit den gehackten Mandeln verrühren.

Den Teig in die vorbereitete Form geben, die Äpfel schälen, in Streifen schneiden und leicht schräg in den Teig drücken. *

35-45 Minuten backen und vor dem lösen aus der Form abkühlen lassen 

* Von mir abgewandelt, es fehlen 4 geh. EL Apfelfasern sowie wird der Apfel im Originalrezept in Würfel geschnitten und unter den Teig gerührt








Freitag, 5. August 2016

Obst Tartelettes


Endlich! Hier ist es! Das heiß begehrte Rezept der Obst Tartelettes!
Keine süße Leckerei habe ich in den letzten Wochen so oft gebacken und verschenkt und es einfach nicht geschafft das Rezept dazu veröffentlichen... Aber nun hat Euer Warten ein Ende!

Und es soll sich gelohnt haben: denn dieses Rezept lässt sich toll ganz nach Geschmack anpassen: ob nur rote Früchte oder nur Zitrus, ob nur mit Tortenmandarinen oder pur! Für jeden ist etwas dabei! 
Ich persönlich mag es bunt - dann freut sich nämlich auch das Auge!



Für ca. 17 Tartelettes braucht ihr:

Für den Teig
* 250 g Butter
* 560 g Mehl
* 230 g Puderzucker
* 4 Eigelb
* 1 Prise Salz

Für die Füllung
* 600 g Schmand
* 300 g Crème fraîche
* 200 g Zucker
* 3 Eigelb

Für den Belag
* frisches (oder Dosen-) Obst nach Wahl
* 1 Pck Tortenguss

Zunächst alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel abwiegen und solange mit den Händen durchkneten bis ihr eine gleichmäßige Teigkugel habt (ist er Euch zu trocken? Dann fügt einfach noch ein Eigelb hinzu!)
Die Teigkugel in Frischhaltefolie verpacken und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Die Tartelette Formen fetten (bestenfalls welche mit Hebeboden oder aus Silikon) und auf Backblechen bereit stellen. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

Aus dem Teig kleine Kugeln Formen und in die Förmchen drücken. Mit einer Gabel den Boden ca dreimal einstechen.

Die Zutaten für die Füllung kräftig mixen und die mit Teig ausgelegten Tartelette Förmchen bis oben hin damit Füllen. Im vorgeheizten Backofen ca 25 Minuten backen, die Backofentür danach einen Spalt öffnen und ca 15-20 Minuten bei eingeschaltetem Ofen nachbacken lassen. 

Tartelettes in den Förmchen komplett abkühlen lassen und dann vorsichtig heraus nehmen.

Nun könnt ihr sie nach Lust und Laune belegen. 
Den Tortenguss nach Packungsanweisung kochen und Eure Tartelettes damit überziehen.

Viel Spaß beim Nachbacken!